02.09.07 Bericht vom Bergslalom in Klotten an der Mosel
Andrea beste Dame und toller sechster Platz bei 24 Startern.
Rainer zweiter Platz im Gesamtklassement von 116 Teilnehmern
Der Zauberer von Klotten und der Beweis folgt 2008
Jetzt fragt sich so mancher, wer kann Zaubern und wer muss was beweisen????
Also mal von Anfang an.
Am Sonntagmorgen sind Andrea und ich zum Bergrennen nach Klotten gefahren.
Dieser Berg liegt uns besonders am Herzen, da er auch im Cochemer Kreis liegt,
also sehr heimatnah. Des Weiteren hat es dieser Berg in sich.
Man kann sicherlich sagen, dass es mit der schönste Berg im NAVC Slalomkalender ist.
Sehr schnell, zwei km lang, mit nicht weniger als mindestens vier Mutkurven, zwei Spitzkehren und als Abschluss eine Zielkurve wo man noch mal richtig den Ars… zukneifen muss.
Besonders gefreut hat mich, das es immer mehr DMSB Leute zu NAVC Berg Veranstaltungen zieht. Also ihr seht, es gibt auch beim NAVC geile Berge.
Mit 116 Nennungen am Sonntag konnte der HPRC Klotten sicherlich mehr als zufrieden sein. Davon alleine ein Mamutfeld von 25 Fahrzeugen in der Zwoliter Klasse. Auch in der 1,3 Liter waren 14 Starter vorhanden. Sogar in der 14, gleichbleibend wie DMSB Freestyle, 15 Teilnehmer. Der Wahnsinn.
Da gab es eine Menge zu tun, um diese Meute in Schach zu halten. Andrea hatte sich vorgenommen ihre alte Zeit von 1.12,58 zu verbessern. Ich wollte versuchen meine
Bestzeit von 1.07,18, die gleichzeitig auch Streckenrekord aus 2006 war, zu halten.
Andrea kam vom Probelauf zurück und vermeldete das alles nach Plan laufe.
Alles funktionierte einwandfrei. Also, ich runter zum Start und ab geht’s.
Es ist immer wieder erschreckend wenn man mit dem Wägelchen losfährt.
Das geht so brutal vorwärts, unglaublich dass das alles so hält.
Andrea sagte mir auch bevor ich losfuhr, dass der Renner vom Start richtig gut wegkam. Stimmt, da macht sich der Reifenweichmacher, den ich seit neuestem verwende, doch bezahlt. Aber dazu kommt irgendwann noch ein extra Bericht.
Also erster, zweiter, dritter, vierter Gang dann ein Rechtsknick der eigentlich voll geht. Aber wenn die Kurve auf einmal da ist, geht einem doch die Muffe und man lupft das Gas ein wenig. Ich hatte das Gefühl, ein wenig nervös fährt sich der Renner heute schon. Dann rauf im fünften Gang zur alten Startkurve. Runter in den dritten und durch. Viele Fahrer haben hier Probleme die richtige Linie zu finden.
Weiter im vierten Gang bis zur ersten langen Rechtskurve. Runterschalten bis in den zweiten Gang und mit Gefühl am Gas bleiben bis die Kehre wieder aufmacht. Dann aber mit aller Macht Vollgas bis zum vierten Gang. Jetzt die verdeckte links voll. An dieser Stelle bin ich im vierten ausgedreht bei 8300 U/min. Im Probelauf habe ich diese aber etwas gezuckt, da meldete sich die „Muffe“ wieder. Im Anschluss eine Verdeckte links, die man leicht anbremst aber dann voll durchfährt. Sofort danach eine Spitz links. Runter bis in den zweiten Gang und mit Gefühl rausbeschleunigen, dritter und rein in die nächste rechts. Auch hier geht es voll, aber lieber nicht im Probelauf, nachher vielleicht. Vierter, fünfter Gang und jetzt wird es schwieriger. Die Rechtskurve vorm Ziel lupfen um die Zielkurve links voll zu versuchen. Geht aber meistes nicht. Das Gas geht irgendwie von alleine ab und zu leicht zurück. Das ist halt so. Muss wohl der „Selbsterhaltungstrieb“ sein.
ZIEL. Geil wie viele Zuschauer da oben in der Zielkurve immer wieder anfeuernd stehen.
Ich war mit einer Zeit von 1.08 zufrieden, wusste ich doch dass ich an der einen oder anderen Stelle nicht voll gefahren war. Es war ja auch nur der Probelauf.
Das nervöse Fahrverhalten, konnte ich durch verstellen der Stossdämpfer schnell abstellen.
Andrea fuhr eine Zeit von 1.11,98 und war damit nicht ganz zufrieden, da ihr der Gang kurz nach dem Start rausgesprungen war. Aber mit dieser Zeit lag meine Frau auf einem tollen sechsten Klassenplatz und damit auch wieder beste Dame vom ganzen Tag. Toll gemacht und etwas verbessert hast du dich damit ja auch.
Meine zweite Zeit war dann eine 1.07,15 sec. was bedeutete, dass ich meinen eigenen Rekord um 0,03 Sekunden verbessern konnte.
Jetzt nahm das Rennen einen Verlauf, den ich persönlich nicht nachvollziehen kann. Chris de Vries, der im Probelauf noch eine Zeit von 1.11 fuhr und im ersten Wertungslauf eine 1.07,45 sec. fuhr dann eine Unglaubliche 1.03,79. Das kann doch nicht sein, dachte ich. Schnell an die Zeitentafel gelaufen und nachgeschaut. Tatsächlich, da steht 1.03,79.
Da bricht für mich eine Welt zusammen.
Ich versuchte eine ganze Weile mir vorzustellen, wie das sein kann. Jetzt fahre ich schon so viele Jahre Autorennen, aber das war mir noch nie passiert.
Wenn ich einen Fehler gemacht hätte, aber nix dergleichen. Das der Chris schnell ist, kein Thema. Aber so was??
Na ja, einen Lauf habe ich ja noch, dachte ich. Eigentlich wollte ich gar nicht mehr runter zum Start fahren, aber da waren einige Zuschauer, Freunde, die sind extra wegen mir gekommen. Die kann und will ich nicht entteuchen. Auch meine Tochter war da unten und der wollte ich zeigen, dass man nie aufgeben darf.
Also runter zum Start und mit Volldampf hoch.1.07,06 sec. also noch mal 0,09 sec. schneller.
An diesem Lauf gab es nichts zu mäkeln. Alles einwandfrei am Limit und Top sauber gefahren. Auch ohne an den besagten Stellen zu zucken. Alles voll.
Mehr geht halt nicht.
Nun ja, dieser neue Streckenrekord von Chris de Fries aus Holland wird wohl nicht wieder gebrochen werden. Ein Rekord für die Ewigkeit eben. Garantiert!!
Damit wäre die Frage vom Anfang dieser Zeilen aber noch nicht beantwortet. Wer sollte was beweisen?
Ich sage, Chris nimm es mir nicht übel, aber das war ein Messfehler der Zeitnahme. Diese Zeit kann von keinem der anwesenden Zweiliter Renner gefahren werden.
Das du ein toller Fahrer bist und ein sehr schnelles Auto hast, ist unumstritten. Aber diese Zeit ist meiner Meinung nach, nicht zu fahren.
Ich hoffe, du kannst im nächsten Jahr eine ähnlich schnelle Zeit fahren, um meine Aussage zu entkräften.
Danach werde ich mich vor versammelter Fahrergemeinde vor dir verneigen und mich, wegen meiner Aussagen, bei dir entschuldigen. Auch wird es Freibier für den Vorstand des HPRC-Klotten und das Zeitnahmeteam geben. Versprochen.
Na, ja. Ein zweiter Platz im Gesamt und das bei 116 Startern, ist ja auch gut ….. . Aber erster wäre halt doch besser gewesen.
Ich gratuliere Chris de Fries und allen anderen Platzierten.
Ein schöner Tag und ein spannendes Rennen waren am Ende. Ich freue mich aufs nächste Jahr beim HPRC - Klotten.
CU enne






09.09.2007 Slalom DM Lauf in Bitburg
11-12.08.2007 Flugplatz- Slalom Mainz